Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

16. Spieltag Kreisklasse Allgäu

Veröffentlicht am 30.05.2016

Kreisklasse Allgäu

16. Spieltag Sonntag, 29.05.2016

TSV Peiting II – SV Probstried 5:8 (4:2)

 

 

Viel vorgenommen hatte sich gestern auch Peitings zweite, den Platz im unteren Mittelfeld halten, und gegen den direkten Tabellennachbarn Probstried ein gutes Spiel machen – das war fester Vorsatz und man ging entschlossen und konzentriert in die Partie – allerdings aufgewacht war man dann erst komplett, als bereit in der ersten Spielminute alle den Angriff des Gegners aus dem Anstoß heraus verpennt hatten und man mit eins Null hinten lag.

Dann kam man besser ins Spiel, setzte gute Akzente nach vorne und es entwickelte sich ein gutes und spannendes Spiel das beiden Mannschaften viel abverlangte aber immer fair blieb.

Nach einer weiteren Unachtsamkeit konnte Probstried in der 21. Minute erneut einen Angriff mit einem Tor abschließen und zur 2:0 Führung einlegen.

Doch nun begann Peitings starke Phase und man zeigte, dass man gewinnen wollte.

Innerhalb von einer Viertelstunde gelang es, das Spiel komplett zu drehen und bis zur Pause mit 4:2 in Führung zu gehen.

Naime Öz konnte in der 28. Minute den Anschlusstreffer erzielen, Constanze Feistkorn setzte sich nur zwei Minuten später durch und verwandelte mit einem kraftvoll platzierten Abschluss zum Ausgleich.

Zehn Minuten lang setzte man Probstried enorm unter Druck und spielte energisch und entschlossen nach Vorne und wurde  mit dem Führungstreffer belohnt. Geli Franz schloss in der 41. Minute überlegt und sehenswert ab, und kurz vor der Pause konnte erneut Konstanze Feistkorn den Vorsprung auf 4:2 ausbauen.

Nach Wiederbeginn konnte man dann leider nicht mehr an diese toller erste Halbzeit anknüpfen, zwar war man offensiv weiterhin durchaus gut am Ball, doch kam auch Probstried hochmotiviert aus der Kabine.

Und statt die Führung clever zu verteidigen und sicher über die Zeit zu bringen leisteten sich die Gastgeberinnen leider in Mittelfeld und Defensive einige Fehler und Unachtsamkeit zu viel und man gab das Spiel wieder aus der Hand, gewährte den Gästen zu viele lange Bälle hinter Peitings Abwehr und dann war leider fast jeder Schuss ein Treffer und innerhalb von einer knappe Viertelstunde lag man mit 4:5 im Rückstand.

Man bemühte sich redlich, fand aber leider nicht mehr ins Spiel und zur Ordnung. Zwar konnte man sich noch einige gute Möglichkeiten erspielen und kam gefährlich vors Tor der Gegner, hatte dann aber leider auch Pech.

Als dann in Minute 70 bis 78 weiter drei Treffer für die Gäste ermöglich wurden kam man dann endlich wieder in die Spur, der schöne Treffer von Lisa Marie Lupelow in der 85 Minute zum mittlerweile 5:8 kam dann aber letztendlich zu spät – das Spiel verloren, der Sieg verschenkt und die Freue über die wirklich sehr gute erste Halbzeit ziemlich getrübt.

 

Trotzdem lässt man sich nicht unterkriegen und wird im letzten Saisonspiel am 11.6. nochmal alles geben!