Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

17. Spieltag Kreisliga Allgäu Montag 06.06.16

Veröffentlicht am 07.06.2016

Frauenfußball

Kreisliga Allgäu

 

Nachholspiel Montag 06.06.2016 19:30 Uhr Stadion

 

TSV Peiting – SV Rückholz 0:1 (0:1)

 Tor 7. Minute nach Ecke

 

 

Im entscheidenden Spiel um die Meisterschaft der Kreisliga Allgäu hatte Peiting leider das Nachsehen.

Rückholz von Beginn an entschlossener auf dem Platz. Peiting schien nervös und fahrig.

Man leistete sich viele Unsauberkeiten im Zuspiel, vor allem im Mittelfeld kamen die Pässe teilweise einfach zu ungenau. Die Gäste machten von Beginn an Druck waren zwar spielerisch nicht überlegen aber in der Summe einfach präsenter und konzentrierter. Im Gegensatz zum abgebrochenen Spiel vor zwei Wochen kam die Mannschaft um Spielertrainerin Julia Wühr nicht mehr ganz so gut ins Spiel, was auch immer der Grund war.

Zwar war man nicht schlechter als der Gegner, und es war klar, dass man bei dieser Partie nicht viel Tore sehen würde. Umso bitterer das frühe und unnötige Gegentor aus einer – unberechtigten – Ecke heraus - nun war es schwer, nochmal ranzukommen, so sehr es auch versucht wurde, klar Sachen kamen nicht zustande – für keines der Teams. Ein Lattenknaller von Isabell Haberstock in der ersten Hälfte recht viel mehr war dann leider nicht drin. Gegen Ende des Spiels machte Peiting nochmal enorm Druck, zahlreiche Ecken gab es in den letzten 20 Minuten – da war dann viel Pech dabei, dass daraus kein Treffer mehr entstanden ist, ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen….es hat nicht sollen sein.

Eine kleine Restchance bleibt natürlich, falls Rückholz in einem der ihm verbleibenden zwei Spiele nicht punktet und Peiting im letzten Spiel am Samstag gewinnt – aber aus eigener Kraft ist die Meisterschaft leider nicht mehr zu holen.

Absolut gigantisch war erneut die beeindruckende Zuschauerkulisse und wir möchten uns bei allen aus nah und fern bedanken, dass sie uns auf diese Weise unterstützt und uns bis zum Schluss unermüdlich angefeuert haben.

Danke an alle Eltern, Freunde, Jugendspielerinnen, Fans, Spieler der Herren, Vereinsführung und allen Gönnern und sonstigen Fans. An Euch lag es sicher nicht.

Danke auch den Jungs der Meistermannschaft der Zweiten dass ihr das Stadion erbeben lassen habt und für den mitreißenden Liveticker ;-)