Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

© 2014. Frauenfußball TSV Peiting Alle Rechte vorbehalten.

Vorbereitungsspiele Rückrunde

Veröffentlicht am 04.04.2016

Bericht Vorbereitung beide Mannschaften

Peitings Fußballerinnen starten in die Rückrunde
Nach langer Vorbereitung die meist auf derTartanbahn oder in der Halle stattgefunden hat, und die letzten Wochen dann Krafttraining im Tiefschnee bedeutete, freut man sich sehr darauf, zum Rückrundenauftakt endlich wieder grünen Rasen unter den Füßen zu haben.

Zwei Testspiele wurden mit der ersten Mannschaft durchgeführt. gegen den Nachbarverein TSV Rott setzte man sich klar mit 4:1 durch (Tore Isabell Haberstock 2, Julia Wühr und Jaqueline Müller), nach anfänglicher Nervosität dominierte man die Partie und hatte den Gegner meist gut im Griff.

Beim SC Fürstenfeldbruck unterlag man knapp mit 2:1, hier konnte man leider nicht ganz an die spielerische Leistung anknüpfen, wobei die Treffer des Gegners aus einem Elfmeter und durch ein Eigentor zustande kamen.

Den Anschlusstreffer erzielte wiederum Isabell Haberstock.

 

Auch die Zweite Mannschaft bereitetet sich mit zwei Testspielen auf die kommende Rückrunde vor.

Beim Kreisklassisten Behlingen-Ried konnte man sich klar mit 3:0 durchsetzen und bot eine sehenswerte spielerische Leistung, obwohl man nur zu elft angereist war. Zwei der Treffer erzielte Lisa Marie Lupelow, den dritten steuerte B-Juniorin Pauline Gindhart bei, die dankenswerterweise ausgeholfen hatte und schon mal Erfahrung in der Frauenmannschaft sammeln konnte.

Das zweite Vorbereitungsspiel war eigentlich auf die Erste zugenschnitten gewesen, doch aufgrund der Verlegung des Pokalsspiels „übernahm“ die zweite dann die Partie gegen Grainau am Ostersamstag.

Spielerisch waren die Gegner überlegen, auch wenn das Ergebnis nach vielen individuellen Fehlern der Peitingerinnen deutlich zu hoch ausgefallen war. Den einzigen Treffer für Peiting steuerte wiederum Lisa Marie Lupelow bei, sie markierte damit den 1:6 Endstand.