Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Spielberichte Damen

Kreisliga Allgäu vorletzter Spieltag

Veröffentlicht am 24.05.2017

Sonntag, 21.05.17

FC Thingau – TSV Peiting 2:2 (0:0)

 

Nach dem Spielfreien Wochenende war man am Sonntag zur vorletzten Begegnung der Saison beim FC Thingau angereist.

 

Relativ entspannt ging man ins Spiel, eine Chance auf die Tabellenführung ist nicht mehr möglich, allerdings will man natürlich an die Erfolgsserie der Rückrunde angreifen.

 

Das Spiel begann mit vorsichtigem beidseitigen Abtasten, Peiting hatte Thingau jederzeit unter Kontrolle, zwar leistete man sich etliche Ballverluste durch kleine Ungenauigkeiten, doch jeder daraus resultierende Angriffsversuch des Gegners wurde bereits im Mittelfeld, spätestens kurz nach überschreiten der Mittellinie vereitelt, der Ball kontrolliert und wieder ein neuer Angriffsversuch gestartet. Thingau macht jedoch die Wege geschickt zu. Einige gute Möglichkeiten ergaben sich, leider Teilweise zu harmlos abgeschlossen oder der Ball ging knapp vorbei.

So ging man torlos in die Pause.

Nach der Pause ein ähnliches Spiel. Viele Ansätze aber nichts zwingendes.

Dann nach einer Stunde Spielzeit aus dem Nichts heraus das Gegentor: Ballverlust auf Peitinger Seite beim Aufbau nach vorne, ein eher harmloser Konter der Gastgeberinnen, ein kleiner Fehler beim Verteidigen, der Ball kam vors Tor und Thingaus Stürmerin sagte Danke und schob ein.

Nur drei Minuten später ein Freistoß für Thingau gut 20 Meter vom Peitinger Tor entfernt. Der Ball senkte sich genau unter die Latte, der Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt und Peiting mit 0:2 im Rückstand. Doch nun wurde die Konzentration verstärkt und entschlossen nach vorne gespielt, zahlreiche Eckenbälle gabs, einen davon setzte Johanna Schöner per Kopf knapp über die Latte.

In der 70. Minute nutzte dann Isabell Haberstock einen Fehler der gegnerischen Torhüterin und brachte den Ball zum Anschlusstreffer im Netz unter.

Nur vier Minuten später dann der Ausgleich. Annalena Petry hatte den Ball nach aussen zu Nadja Gromes gebracht, diese konnte aus spitzem Winkel abziehen der Ball schon fast im Tor und zur Sicherheit kam Isabell Haberstock dazu und drückte den Ball endgültig hinter die Linie.

Peiting drückte auf die erneute Führung, Thingau kam noch zu einer hochkarätigen Möglichkeit kurz vor Schluss, die Sabrina Dörfler e gerade noch entschärfte, sie konnte den Ball mit einer Parade über die Latte lenken. Leider mühte man sich in den restlichen zehn Spielminuten vergeblich, hatte dann auch ein bisschen Pech und es blieb bei der Punkteteilung.

Dennoch zeigte das Team Moral, egalisierte einen 0:2 Rückstand und bleibt in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen!

 

So will man auch die Runde beschließen, Nachdem Untrasried die Meisterschaft theoretisch nur noch durch  Blonhofen streitig gemacht werden kann oder alternativ rechnerisch der zweite Tabellenplatz für Peiting noch möglich wäre falls der FC Blonhofen stattdessen in seinen beiden noch ausstehenden Spielen (Egg an der Günz und Eppishausen) patzen würde und Peiting am kommenden Samstag zuhause gegen Weißbach gewinnt will man sich auf alle Fälle mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden.

Ganzen Eintrag lesen »

Kreisklasse Allgäu vorletzter Spieltag

Veröffentlicht am 24.05.2017

Samstag, 20.05.2017

TSV Bernbeuren – TSV Peiting 4:1 (1:0)

Leider zog Peiting im Derby den Kürzeren und musste sich in Bernbeuren mit 1:4 geschlagen geben. Ein Tor schenkte man dem Gegner, und eine ganze Reihe von guten Chancen brachte man leider nicht unter, da fehlte es meist am Nachdruck im Abschluss oder man hatte schlichtweg Pech.

Die zahlreichen Zuschauer sahen eine spannende Partie, die bis zum Schluss offen war und in der beide Mannschaften den Sieg wollten.

Bernbeuren vor allem stark in Abschlüssen aus der zweiten Reihe, Peiting suchte den Weg über lange Bälle in die Schnittstelle, gut einen halbe Stunde ging es ausgeglichen hin und her, mal ging der Ball knapp am Tor der Gasgeberinnen vorbei, mal konnte Melanie Böhm mit sehenswertem Einsatz gerade noch zur Ecke klären. Dann zog Christina Riegger in der 32. Minute ab und der Ball landete im Tor. Peitings Bemühungen vor der Pause noch auszugleichen leider vergeblich.

 

Gleich nach der Halbzeit dann ein Fehler beim Abstoß und der Ball wurde durch einen eigene Spielerin ins eigene Netz gelenkt zum 2:0 für Bernbeuren.

Acht Minuten später gelang Julia Wühr der Anschlusstreffer.

 

Man versuchte nochmal, ranzukommen, doch als dann Bernbeuren in der 75. Minute mit einem sehenswert verwandelten Freistoß das 3:1 erzielte und kurz vor Schluss auch noch das 4:1 machte war das Spiel für Peiting gelaufen.

 

Am letzten Spieltag sind beide Mannschaften zuhause.

Die Erste empfängt um 15:30 Uhr die SG Weißbach-Pfronten und die zweite hat im Anschluss (17:30 Uhr)Tabellenführer Aitrang zu Gast. Beide Spiele finden im Stadion statt.

Ganzen Eintrag lesen »

Kreisliga Allgäu 15. Spieltag

Veröffentlicht am 09.05.2017

Samstag, 06.05.2017

FC Blonhofen - TSV Peiting  2:2 (1:1)
1:0  (7.)
1:1 (14.) Rebekka Gebauer
2:1 (49.) Lisa Amberg

Aufstellung: Sabrina Dörfler, Luisa Schwarz, Kerstin Schuster, Pauline Gindhart, Lisa Amberg, Julia Wühr, Annalena Petry, Johanna Schöner, Rebekka Gebauer, Isabell Haberstock, Tina Rauch. Lena Höfler (46. für Christina Rauch) Nadja Gromes (63. für Luisa Schwarz) Nadine Ahrens (75. für Pauline Gindhart).

Blonhofen |im Duell um die Vizemeisterschaft bleibt noch alles offen, die Punkteteilung in Blonhofen allerdings vorteilhafter für den Gegner.
Im Hinspiel hatte der FC Blonhofen noch mit etwas Glück die Oberhand behalten und Peiting mit 1:3 geschlagen. Nun beim Rückspiel schien es über weite Strecken der Partie, als würde Peitings Feldüberlegenheit auch mit drei Punkten belohnt werden.
Zwar konnten die Gastgeberinnen nach einer Unachtsamkeit bereits in der 7. Minute durch ihre erste Tormöglichkeit in Führung gehen, aber das spielerisch bessere Team am Platz waren die Peitingerinnen.
Folgerichtig dann der Ausgleich. Nur sieben Minuten später gelang Rebekka Gebauer, eingeleitet durch sehenswertes Kombinationsspiel mit Johanna Schöner, der Treffer zum 1:1.
Nach der Pause kam Peiting zu vielen guten Möglichkeiten und wurde nur vier Minuten nach Wiederanpfiff dann auch belohnt.

Lisa Amberg eroberte den Ball im Mittelfeld, spielte auf ihrem Weg nach vorne mehrere Gegner aus, zog dann in die Mitte und versenkte den Ball mit einem satten Schuss unhaltbar zur Führung für Peiting.
Die Gäste weiterhin mit mehr Spielanteilen aber ohne Torerfolg – das sollte sich rächen, denn nach einem Fehler im Spielaufbau nutzten die Blonhofenerinnen einen schnellen Konter und  konnten mit einem Weitschuss der genau unter die Latte passte ausgleichen.
Peiting kämpfte entschlossen weiter, doch am Ende musste man sich mit der Punkteteilung zufrieden geben.

Ganzen Eintrag lesen »

Kreisklasse Allgäu 15. Spieltag, Sonntag, 07.05.2017

Veröffentlicht am 09.05.2017

Kreisklasse Allgäu, Sonntag, 07.05.2017

SG Dietmannsried/Probstried - TSV Peiting II  7:0 (3:0)

1:0  (5.)
2:0 (12.)
3:0 (36.)
4:0 (59.)
5:0 (63.)
6:0 (82.)
7:0 (87.)

Aufstellung: Melanie Böhm, Judith Stöger, Sarah Kainzmeier, Sarah Welscher, Vroni Brass, Irina Echter, Sophie Welscher, Theda Smith-Eberle, Nadine Ahrens, Jacqueline Müller, Angelika Franz. Marlies Gugger, Franziska Socher.

Dietmannsried |Beim Tabellenführer konnte Peitings zweite Mannschaft zwar nicht mit einer Überraschung aufwarten, aber nach einer – trotz des hohen Ergebnisses – ansprechenden Mannschaftsleistung zumindest „erhobenen Hauptes“ vom Platz gehen.
Gleich von Beginn an boten die Gäste dem Spitzenteam Paroli und kamen mit dem ungewohnten Kunstrasenplatz phasenweise sogar besser klar als der Gegner. Man überraschte den Gegner mit guten Aktionen aus dem Mittelfeld heraus und entschlossenen Angriffen und kam bereits früh zu Torabschlüssen –wenn auch nichts zählbares dabei herauskam.
Leider geriet man dann durch ein Missverständnis bereits in der 5. Minute in Rückstand. Auch das zweite Gegentor eher eins der Marke „dumm gelaufen“ nach einem Ballverlust im Angriff starteten die schnell kombinierenden Gastgeberinnen postwendend zum Konter, und erzielten mit etwas Glück das 2:0 (12. Minute).
Doch auch trotz des frühen und unnötigen zwei Tore Rückstands ließ sich Peiting nicht beirren und spielte hinten hochkonzentriert und aus der Mitte heraus entschlossen nach vorne. So kam man auch nach gut zwanzig Minuten zu einer Ecke, die Jacqueline Müller perfekt in den Strafraum brachte. Sophie Welscher stieg auf zum Kopfball – der Ball knallte mit voller Wucht an die Latte – sonst wäre es ein Bilderbuch-Tor geworden und man hätte den Gegner zumindest ein wenig ärgern können.

Im Gegenzug glich sich das Pech allerdings aus, auch die Dietmannsriederinnen setzten ebenfalls einen Torabschluss an Latte und Kreuzeck.

Bis knapp eine Viertelstunde vor der Pause hielt man wirklich gut mit und konnte schlimmeres verhindern. Dann wurde Jaqueline Müller unsanft von den Beinen geholt und fiel so unglücklich, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte, sie fehlte dem Team der Gäste im folgenden Verlauf sehr. Der aus dem Foulspiel folgende Freistoß verfehlte sein Ziel leider wieder knapp, aber das Team der Peitinger kämpfte bis zum Schluss wirklich aufopferungsvoll weiter, auch wenn man vor der Pause auch noch das dritte Gegentor hinnehmen musste.
Man konnte zwar auch in der zweiten Hälfte einige gute Aktionen nach vorne setzen. Letztendlich aber musste man sich dem spielstarken Tabellenführer aber deutlich geschlagen geben, auch wenn die Niederlage vielleicht angesichts der geschlossenen Mannschaftsleistung um das ein oder andere Tor zu hoch ausgefallen ist.

Ganzen Eintrag lesen »

Kreisliga Allgäu 14. Spieltag

Veröffentlicht am 01.05.2017

14. Spieltag, Sonntag, 30.04.2017

 11 Uhr Stadion

TSV Peiting - SC Eppishausen 5:2 (1:0)

1:0  (14.) Annalena Petry
2:0 (51.) Annalena Petry
3:0 (56.) Nadja Gromes
  4:0 (62.) Elisa Fiedler
4:1 (63.)
4:2 (74.)
5:2 (85.) Rebekka Gebauer

Aufstellung: Sabrina Dörfler, Luisa Schwarz, Kerstin Schuster, Pauline Gindhart, Lisa Amberg, Julia Wühr, Annalena Petry, Elisa Fielder, Johanna Schöner, Rebekka Gebauer, Tina Rauch. Nadja Gromes (46. für Luisa Schwarz) Nadine Ahrens (64. für Elisa Fiedler), Vroni Brass (83. für Lisa Amberg)

Mit einer durchaus ansprechenden und geschlossenen Mannschaftsleistung konnte man die nächsten drei Punkte sichern.

Peiting von Beginn an die taktgebende Mannschaft. Schon bis zum 1:0 hatte man mehrere gute Einschussmöglichkeiten. In der 14. Minute konnte Annalena Petry dann einen Angriff über links erfolgreich abschließen. Peiting kombiniert gut und lässt den Gegner laufen.

Obwohl man zwei Gegentore kassierte bestand zu keiner Zeit Gefahr, dass man das Spiel aus der Hand gibt. Das Ergebnis geht auch von der Höhe her in Ordnung.

Auch den zweiten Treffer steuerte Annalena Petry bei, bis zur 51. Minute mussten die zahlreichen Zuschauer allerdings auf das 2:0 warten. Dann ging es Schlag auf Schlag. Nur eine Minute später markierte Nadja Gromes ihr Comeback nach längerer Verletzungspause mit dem 3:0, sie konnte eine schöne Flanke von links vors Tor sicher einschieben.

Elisa Fiedler erhöhte dann nach einer guten Stunde auf sichere 4:0. Leider war man dann etwas unachtsam und verschlief gleich nach dem Anstoß des Gegners den Angriff, die Stürmerin der Eppishausener war alleine über links durchgelaufen, kam allein aufs Tor zu und ließ Sabrina Dörfler im Gehäuse der Gastgeberinnen keine Chance.

Auch das 4:2 der Gäste zehn Minuten später entstand nach ähnlichem Muster.

Dem Schlusspunkt des Torreichen Spiels setzte dann Rebekka Gebauer, sie tankte sich alleine durch und versenkte trotz Bedrängnis durch die Gegnerischen Abwehrspieler mit links unhaltbar im Kreuzeck. Das Tor markierte zugleich den 5:2 Endstand.

Ganzen Eintrag lesen »

Kreisklasse Allgäu 14. Spieltag

Veröffentlicht am 01.05.2017

Kreisklasse Allgäu

14. Spieltag, Sonntag, 30.04.2017 13 Uhr

TSV Peiting II - SG Türkheim2/Buchloe 1:4 (1:2)

0:1  (11.)
0:2 (29.)
1:2 (30.) Jacqueline Müller
1:3 (70.)
1:4 (72.)

Aufstellung: Sabrina Dörfler, Judith Stöger, Gamze Öz, Vroni Brass, Kerstin Schuster, Lisa Amberg, Anna-Maria Seidel, Timea Budinska, Irina Echter, Theda Smith-Eberle, Nadine Ahrens, Naime Öz, Franziska Socher, Jacqueline Müller.

Auch wenn es mit einem Sieg auch diesmal nicht geklappt hatte – zwei erfreuliche Dinge gibt es vorneweg vom Spiel der Zweiten doch zu erwähnen.

Zum einen konnte man die Neuen Trikots mit denen uns Getränke Jocher gemeinsam mit GEFAKO bedacht hatte – ein herzliches Dankeschön dafür!!! – einweihen.

Zum anderen gab‘s vor dem Anpfiff noch eine Ehrung – Judith Stöger, seit 2006 für Peiting am Ball, zuerst in der eigenen Jugend, seit 2008 bei den Damen erhielt für 150 Spiele, ihren Trainingsfleiß und ihre Zuverlässigkeit eine Urkunde und ein Dankeschön.

Das Spiel selbst war phasenweise durchaus ansprechend.

Auf alle Fälle war eine deutliche Leistungssteigerung zu sehen, und mit etwas mehr Glück wäre es vielleicht sogar gelungen, das Spiel zu drehen.

Nach einer Unachtsamkeit konnten die Gäste bereits nach 11 Minuten in Führung gehen, dabei hatte Peiting durchaus vielversprechende Spielanteile, nur ins Tor wollte der Ball leider wieder mal nicht gehen. Dafür nutzten die Gäste nach einer knappen halben Stunde erneut einen Fehler der Peitingerinnen um  auf 0:2 zu erhöhen.

Gleich nach dem Anstoß gelang es den Ball im Mittelfeld zu erobern und Timea Budinska brachte ein langes Zuspiel in die Spitze. Jacqueline Müller erlief sich den Ball und brachte ihn zum Anschlusstreffer im Tor unter.

Bis zur Halbzeit tat sich dann nicht mehr viel, aber es war zu sehen, wenn man konsequent weitermacht und die eigenen Chancen, die durchaus erspielt wurden, auch nutzt, dann kann man das Spiel durchaus drehen.

Nach der Pause machte Peiting entschlossen weiter, und bei einigen hochkarätigen Möglichkeiten war leider das Glück auf Seiten der Gäste. Erneut Jacqueline Müller scheiterte knapp am Pfosten und man kam leider nicht mehr an den Ball – der Ausgleich lag in der Luft, und hätte wohl das Spiel nochmal offen gestaltet, aber er wollte nicht fallen. Gegen Ende der Partie ließ dann auch bei einigen die Kraft nach und so sehr man sich auch mühte, man konnte die beiden Gegentore in Minute 70 und 72 leider nicht mehr verhindern – damit ging der Sieg eindeutig an die Gäste.

Ganzen Eintrag lesen »

Kreisliga Allgäu Nachholspiel 9. Spieltag

Veröffentlicht am 19.04.2017

Samstag, 15.04.17

SG Weißbach – Pfronten 1:3 (0:1)

 

 Auch im Nachholspiel ein Sieg.

 

Am Ostersamstag stand bei Pettings Damen das Nachholspiel der Kreisliga vom letzten Vorrundenspieltag auf dem Plan. Bei der SG Weißbach-Pfronten konnte man einen klaren Sieg einfahren.

Zwar machte man sich auch diesmal mit eigenen Fehlern das Leben unnötig schwer, doch war Peiting von Beginn an das dominierende Team auf dem Platz.

Weißbach versuchte zwar, dagegenzuhalten, doch lediglich das Abschlusspech der Gäste hielt den Gegner im Spiel. Zahlreiche gut herausgespielte Angriffe fanden ganz knapp nicht ins Tor. In der 28. Minute klappte es dann bei einer der zahlreichen Ecken für Peiting. Julia Wühr brachte den Eckball vors Tor, Rebekka Gebauer setzte per Direktabnahme an die Unterkante Torlatte und von dort aus sprang der Ball dann letztendlich ins Netz.

Bis zur Halbzeit mühte man sich redlich, es blieb aber bei der angesichts der Feldüberlegenheit mageren 1:0 Führung für die Gäste.

Nach Wiederanpfiff machte man es dem Gegner durch Nachlässigkeiten leicht und so kam es nach einem Ballverlust im Mittelfeld und einem langen Ball der Weißbacherinnen in den Rücken der Peitinger Abwehr, dass die gegnerische Stürmerin -. wenn auch aus stark Abseits-verdächtiger Position -  allein durch war und Torfrau Sabrina Dörfler keine Chance ließ – der Ausgleich fiel in der 56. Minute.

Zum Glück ließ man auf Peitinger Seite nicht nach, konzentrierte sich nun besser und erzielte folgerichtig nur 5 Minuten später die erneute Führung: Tina Rauch brachte aus der Abwehrkette heraus einen hohen Ball nach vorne, Isabell Haberstock setzte sich mit Nachdruck durch und legt passgenau zwischen Torhüter und Pfosten ein zum 1:2.

Nur sechs Minuten später ein Zuspiel auf Julia Wühr in der Mitte. Diese völlig ohne Gegner im freien Rau m bringt sich in Position und zieht aus knapp 30 Metern ab aufs Tor. Das 3:1 aus Peitinger Sicht entscheidet die Partie – hatte Weißbach bis zu diesem Zeitpunkt noch versucht mitzuhalten war nach dem dritten Peitinger Tor kein nennenswerter Angriff der Gastgeberinnen mehr zu verzeichnen. Peiting holt sich verdient drei Punkte und schaut aufs nächste Spiel am kommenden Samstag – man wird beim Vorletzten, in Eggenthal zu Gast sein.

Ganzen Eintrag lesen »

Kreisliga Allgäu 12. Spieltag Samstag, 08.04.17

Veröffentlicht am 10.04.2017

Kreisliga Allgäu 12. Spieltag, Samstag, 08.04.17 18;30 Uhr

TSV Roßhaupten – TSV Peiting 1:3 (1:0)

Am Ende hatte Peiting den längeren Atem!

 

Recht schwer tat man sich gegen die engagiert auftretenden Roßhauptenerinnen – man kam einfach trotz spielerischer Überlegenheit nicht in Tritt, machte viele Fehler und half dem Gegner mit Ungenauigkeiten über dessen Schwächen hinweg. Trotzdem war man überlegen, erspielte sich Möglichkeiten aber der Ball fand den Weg ins Tor nicht – Im Gegenzug die Gastgeberinnen mit vollem Einsatz waren oft den entscheidenden Schritt eher da, und dann kam eins zum anderen: ein Abschlag, von Roßhaupten, Peiting verpasste es, ihn abzufangen, ein langer Ball in die Spitze und die Stürmerin war über links allein durch. Sabrina Dörfler kam der Angreiferin entgegen und irgendwie rutschte ihr der Ball „durch die Hosenträger“ ins Tor – 1:0 Führung  fürs Tabellenschlusslicht in der 21. Minute.

Und die Zeit lief, kurz vor der Pause war man dem Ausgleich nah, allerdings hätte, unterstützt durch Peitinger Fehler auch der Gastgeber noch fast mit viel Glück ein Tor gemacht – letztendlich rettete Roßhaupten die Führung in die zweite Halbzeit - Peiting mühte sich, es klappte viel aber irgendwo passierte dann immer der Fehler und der Angriff war unterbrochen, der Ball beim Gegner oder neben dem Tor, es kam einfach nichts Zählbares heraus, auch wenn man klar überlegen war.

Der Blick auf die Uhr zeigte eine Viertelstunde vor Schluss als – endlich – der vielzitierte Ruck durchs Team ging – auf einmal schien die Mannschaft wie ausgewechselt und drehte richtig auf – Roßhaupten ging ob des Druckes förmlich die Luft aus und Peiting spielte auf! Konsequent und entschlossen nach vorne. Man überrollte den Gegner bildlich gesehen und innerhalb von nur fünf Minuten war das Spiel gedreht und der Sieg unter Dach und Fach! 79. Minute der Ausgleich durch Isabell Haberstock, 81. Minute der Führungstreffer durch Luisa Schwarz und 84. Minute der finale Treffer zum 1:3 durch Lisa Amberg  – und damit war, im Hinblick auf Peitings letzte Viertelstunde, der Gegner noch gut bedient.

Am Karsamstag tritt Peiting zum Nachholspiel bei der SG Weißbach-Pfronten an.

Ganzen Eintrag lesen »

Kreisklasse Allgäu 12. Spieltag Sonntag, 09.04.17

Veröffentlicht am 10.04.2017

 12. Spieltag Kreisklasse Allgäu, Sonntag, 09.04.17 13 Uhr

TSV Peiting 2 – DJK Ost Memmingen 5:1 (2:1)

Endlich der erste Saisonsieg!

Endlich hat es geklappt, der langersehnte erste Dreier ist der zweiten Mannschaft geglückt!

Gegen die in Unterzahl angetretenen Gäste der DJK Memmingen Ost konnte man sich viele Tormöglichleiten erspielen, leistete sich zwar auch viele Leichtsinnsfehler, aber der Sieg war auf alle Fälle verdient und es sind endlich auch Tore gefallen!

Die Führung erzielte Sophie Welscher bereits in der 10. Minute, sie hatte sich entschlossen durchgesetzt.

Nach einem Ballverlust nach Einwurf ließ man sich zwar von den mit vollem Einsatz spielenden Gästenin der 27. Min. promt den Ausgleich einschenken doch aller Einsatz halft dem Gegner dann nichts, erneut Sophie Welscher traf nur eine Minute Später nach schöner Vorlage von Naime Öz zur und stellte die Führung wieder her. Nach der Pause gelang es dann, diese noch deutlich auszubauen. Theda Smith-Eberle konnte fünf Minuten nach Wiederanpfiff mit einem Schuss aus der Zweiten Reihe, den ihr Naime Öz aufgelegt hatte auf 3:1 erhöhen, bevor Naime Öz selbst sechs Minuten später  auf 4:1 aufbaute. Auch der fünfte und letzte Peitinger Trefer ging augs Konto von Naime Öz, sie machte in der 79. Minute mit einem souveränen Abschluss den Endstand perfekt! Die Einzige Torchance des Gegners in Hälfte zwei entschärfte Melanie Böhm mit einer sehenswerten Parade.

Sicherlich wäre durchaus ein höheres Ergebnis drin gewesen, aber letztendlich zählt der Sieg der hoffentlich Selbstvertrauen und Motivation stärkt und natürlich will man dies ins nächste Spiel mitnehmen.

Ganzen Eintrag lesen »

Kreisliga Rückrunde, 11. Spieltag

Veröffentlicht am 01.04.2017

Donnerstag, 30.03.2017 19:30 Uhr StsdionEin TeamEin Team

TSV Peiting - SC Untrasried 6:4 (2:4)

1:0  (5.) Julia Wühr (Foulelfmeter)
2:0 (17.) Isabell Haberstock
2:1 (24.)
2:2 (34.)
2:3 (40.)
2:4 (44.) (Eigentor)
3:4 (52.) Isabell Haberstock
4:4 (70.) Elisa Fielder
5:4 (81.) Johanna Schöner
6:4 (87.) Isabell Haberstock

Aufstellung: Sabrina Dörfler,Lena Höfler, Lisa Amberg, Kerstin Schuster, Tina Rauch, Julia Wühr, Johanna Schöner, Elisa Fielder, Rebekka Gebauer, Isabell Haberstock, Luisa Schwarz . Nadine Ahrens ( 46. für Luisa Schwarz).

Peiting |Im auf Wunsch des Gegners vorverlegten Spiel stellte man sich am Donnerstag abends im heimischen Stadion dem Tabellenführer SC Untrasried – es galt, die mäßige Leistung und die daraus resultierende 5:3 Niederlage des Hinspiels wieder gut zu machen – sprich: „man hatte eine Rechnung offen“.-
In der Vorrunde hatten die Untrasriederinnen alle Spiele gewonnen und vom ersten Spieltag an unangefochten die Tabellenführung übernommen. Letztes Wochenende zum Rückrundenauftakt waren die Favoritinnen erstmals gestrauchelt und hatten gegen den FC Blonhofen klar mit 4:0 verloren.
Die Spannung war groß und die Truppe von Trainer Claudio Bayer und Co-Trainer Ed Höfler hatte sich einiges vorgenommen.
Es fing gleich gut an, als in der 5. Minute Rebekka Gebauer im Strafraum des Gegner unsanft von den Beinen geholt wurde, verwandelte Julia Wühr den daraus resultierenden Strafstoß sicher zur frühen Führung.  Hochkonzentriert machte man weiter, spielerisch deutlich überlegen, es wurde kombiniert, die Laufwege und Zuspiele stimmten und bereits in der 12. Minute schloss Isabell Haberstock einen schön herausgespielten Angriff erfolgreich ab zur beruhigenden 2:0 Führung.
Leider wohl zu beruhigend, denn irgendwie sackte die Heimelf ab und schien sich auf dem dünnen Pölsterchen auszuruhen. Die zahlreichen noch folgenden „hundertprozentigen“ Chancen wurden liegengelassen. stattdessen brachte man den Gegner durch etliche Unsauberkeiten im Zuspiel und einige Nachlässigkeiten wieder zurück ins Spiel – Untrasried sagte danke und zeigte, wie man Chancen verwertet – 24. Minute der Anschlusstreffer, zehn Minuten später der Ausgleich und in der 40. Legten die Gäste dann auch noch den Führungstreffer nach – alle Tore fielen nach ähnlichem Muster, Fehler im Mittelfeld, langer Ball in die Spitze, Abwehr überlaufen, schnelle Stürmerin alleine durch…
Kurz vor der Pause half man dem Tabellenführer dann auch noch mit einem unglücklichen Eigentor nach und ging nach scheinbar souveräner 2:0 Führung nunmehr mit einem 2:4 Rückstand in die Kabine.

Die Halbzeitansprache schien gefruchtet zu haben, denn die Elf, die nach der Pause wieder auf den Platz kam wirkte von Beginn an sicher und überzeugt, dieses Spiel nochmals umzukehren.
Die zahlreichen Zuschauer bekamen eine nervenaufreibende und hochspannende zweite Halbzeit zu sehen, Hut ab vor dieser geschlossenen und entschlossenen Mannschaftsleistung, auch wenn die Nerven der mitfiebernden Fans schon ganz schön strapaziert wurden.
Sieben Minuten nach Wiederanpfiff setzte sich Isabell Haberstock entschlossen durch und versenkte den Ball zum 3:4 im Netz.
Die Aufholjagd hatte begonnen! 70. Minute: eine Flanke direkt vors Tor, Elisa Fielder wirft sich mit aller Kraft aus vollem Lauf in den Ball und kann ihn gerade noch neben dem langen Pfosten im Tor unterbringen.  Ausgleich – 4:4
Und dann der sooo wichtige Treffer zur erneuten Peitinger Führung neun Minuten vor Schluss – Ein Freistoß seitlich vom Tor, Julia Wühr tritt an und setzt eigentlich einen Torschluss ab – doch der Ball wird lang und länger, dreht sich am Tor vorbei nach aussen und da taucht im richtigen Moment Johanna Schöner auf und mach mit einem sehenswerten Kopfballtor die Führung perfekt. Jetzt drehten die Peitinger erst richtig auf und machten Druck was das Zeug hielt – Als dann drei Minuten vor Ende Isabell Haberstock erneut einen entschlossenen Angriff mit Nachdruck beendet und unhaltbar zum 6:4 einlegt ist der Sieg perfekt – der Tabellenführer geschlagen und vorerst Platz zwei  erreicht –

Ganzen Eintrag lesen »